Interview mit Executive Producer Nathan Camarillo
Geschrieben von joraku   
Mittwoch, 10. November 2010

Auf eurogamer.de wurde ein Interview mit dem Executive Producer Nathan Camarillo veröffentlicht. Er sagt darin, dass Crysis auch so erfolgreich wie die Call of Duty Reihe werden kann. Ob er damit Recht hat wird sich zeigen - spätestens nach dem 25. März 2011.

Nun das Interview, welches ihr auch hier auf eurogamer finden könnt.

"Wir sagen: Warum nicht?", so Camarillo gegenüber Eurogamer auf die Frage, ob Crysis so groß werden kann wie Call of Duty.

"Mit Crysis 2 müssen wir die qualitative Messlatte offensichtlich hoch ansetzen und auf allen Plattformen die Aufmerksamkeit der Spieler gewinnen. Das ist unser Ziel mit diesem Titel."

"Während das Franchise immer weiter wächst, gibt es keinen Grund, warum es nicht so groß werden könnte", sagt er. "Das militärische Setting der nahen Zukunft ist sehr ansprechend. Es spricht auch Sci-Fi-Spieler aufgrund der Technologien und Science-Fiction-Elemente an. Es ist keine Space-Opera, spielt keine 300 Jahre in der Zukunft. Es sind 13 Jahre in der Zukunft. [...] Die Leute können sich damit identifizieren und diesen kleinen Glaubenssprung vollführen, um in diese Welt und das Universum einzutauchen. Das alles, indem wir den Leuten wir eine großartige Singleplayer-Kampagne, eine tolle Multiplayer-Erfahrung und mit der Nanosuit etwas Frisches und Anderes bieten als einen normalen Soldaten - es ist ein ziemlich mächtiges Gefühl."

Dementsprechend plant Crytek natürlich auch die Veröffentlichung weiterer Crysis-Titel: "Für Crysis ist es der Start einer neuen Zukunft. Wir nehmen das sehr ernst. Aber das ist so ziemlich alles, was ich dazu sagen kann. Wir würden nicht so viel Aufwand in dieses Spiel stecken, wenn es das Ende wäre. Das macht keinen Sinn. [...]

Es liegt in unserem Interesse, aus Crysis ein sehr langlebiges Franchise zu machen. Vielleicht bedeutet das Crysis 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9... Crysis Infinity. [...]

Wir wollen daraus ein großes Franchises machen", erklärt Camarillo. "Es wäre also nicht gut für uns, wenn wir aus jedem Crysis-Produkt nicht das Maximum herausholen würden."

 
< Zurück   Weiter >
Diese Seite bei Facebook, Twitter und/oder Google+ empfehlen: